Pfälzerwald-Verein, Ortsgruppe Göcklingen
 

Die Planung zum Bau einer Hütte begann schon 1980, mit der Amtsübernahme von Edwin Schäfer als 1 Vorsitzender.

Zum Erwerb oder Pacht der vorgesehenen Grundstücke wurden unverzüglich Kontakt mit den jeweiligen Eigentümern aufgenommen. Diese Gespräche kamen dann auch relativ zügig, mit Hilfe der großen Unterstützung des damaligen Bürgermeisters Otto Brauner, zu einem positiven Abschluss.



Das Architekturbüro Thorn fertigte dann im Auftrag der Vorstandschaft einen Bauplan an und somit konnte schon 1982 das Gelände abgeholzt und eingeebnet werden.

 




Auch das für den Bau benötigte Holz wurde durch die Vereinsmitglieder im „Göcklinger“ Wald geschlagen und anschließend im Sägewerk von Fritz Kunz (heute steht da ein Wohnhaus in Hauptstraße 85) getrocknet und zugeschnitten.




Im Sommer 1983 stand bereits der Rohbau und das Richtfest konnte gefeiert werden.     















Am Himmelfahrtstag des folgenden Jahres haben wir mit unserem ersten Grillfest die Hütte eingeweiht. Wir konnten viele Gäste begrüßen, die dann auch, die Einweihung mit uns feierten.





Personen und Firmen, die den Verein beim Bau der PWV-Hütte 1985 unterstützt haben:

Die Gemeinde Göcklingen: das Holz zum Bau der Hütte sowie den Schotter und Split kostenlos zu Verfügung gestellt.

Die Gebrüder Karl und Hermann Eck: das Holz vom Wald unentgeltlich heimgefahren und mitgeholfen beim Fällen und Laden. Die Bäume gefällt im Hinterbusch.

Reinhardt Karl: die Schmiedearbeiten, Fenster zur Hütte und das Eisengestell für die WC-Anlage angefertigt und vieles mehr.

Eiswirth Hermann: die Hölzer zum Verblenden der Hütte unentgeltlich halbiert.

Fritz Kuntz: das gesamte Holz für den Hüttenbau im Sägewerk zugeschnitten.

Hermann Dausch: die Winkeleisen für die Hütte gebogen und gebohrt und kostenlos geliefert.

Büchler Eduard: den Graben für die Wasserleitung ausgebaggert und verfüllt.

Firma Schlink (Waldharnbach): 340 lfd. Meter Graben für den Kanalbau ausgebaggert und verfüllt.

Firma Rössner (Offenbach): Die Fläche für die Hütte kostenlos gerodet, ausgebaggert und eingeebnet.

Prüfe Gerhard: Schotter im Steinbruch geladen und zur Hütte transportiert und dort eingeebnet, Beim aufstellen des Lager-Container``` s mitgewirkt.

Büchler Ludwig: ebenfalls Schotter im Steinbruch geladen und zur Hütte transportiert.

Kuntz Karl: ebenfalls Schotter im Steinbruch geladen und zur Hütte transportiert.

Neumann Helmut: die Toilettenanlage innen und außen verschalt, Lichtleitungen verlegt, Toiletten eingebaut und angeschlossen.

Bürgermeister Otto Brauner: Botengänge zu den Behörden.

Max Bischoff: ebenfalls Botengänge zu den Behörden.

Otmar Eiswirth: hat sämtliche Klemptnerarbeiten an der Hütte umsonst durchgeführt